Den Ursachen auf der Spur

Lokale Hyperthermie 


Das I-WAVE Gerät erzeugt mit Mikrowellen ein Hochfrequenzmagnetfeld mit optimaler Strahlungsfrequenz zum Erzeugen einer Hyperthermie.

Die Strahlungsfrequenz wird von Applikation generiert und kann gezielt Gewebe erreichen, dass 1 bis 15 cm unter der Haut liegt. I-WAVE ist so entwickelt worden, dass der behandelte Therapeut sicher und effizient einen Temperaturbereich von 39 bis 44°C beibehalten kann.

Die empfohlene Behandlungsdauer liegt zwischen 20 und 30 Minuten, je nach notwendiger Behandlung.

Mit I-WAVE wird die spezifische Absorptionsrate maximiert, um optimale therapeutischen Temperaturen innerhalb von 8 Minuten zu erreichen und über den Behandlungszentrum hinweg aufrecht zu erhalten. 

Die extrakorporale Hochfrequenzwellentherapie (ERWT) wird seit über 50 Jahren verwendet, um verschiedenste Krankheiten zu behandeln, die durch Erwärmung des lokalen Gewebes behandelt werden können. ERWT ist eine Behandlungsmethode, bei der die Körpertemperatur gezielt in den zu behandelnden Zonen angehoben wird. 

ERWT nutzt die natürliche Reaktion des Körpers auf Hitze, um den gewünschten Therapieeffekt zu erzielen. Diese Reaktion umfassen:

- Erweiterung von Blutgefäßen (Vasodilatation)

- Entzündungshemmende Reaktion

- Veränderung der sensorischen Nervenleitung

- Apoptose (physiologischer Zeltuntergang) 

- Wirksamkeit gegen Ödembildung

Die sog. Vasodilatation (Erweiterung von Blutgefäßen) ist der primäre therapeutische Effekt einer Behandlung mit Hyperthermie. Wenn das örtliche Gewebe durch Hyperthermie aufgeheizt wird, steigt gleichzeitig und exponentiell der Blutfluss im Gewebe. Die Erhöhung des Blutfluss hat zwei Effekte: 

Erstens, eine bessere Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen und, Zweitens, besserer Abtransport Toxinen (Giftstoffen) und Abfallprodukten der Zeltaktivität im erhitzten Gewebe.

Indikationen sind unter anderem:

- Beschädigtes Weichgewebe: Muskeln, Sehnen, Bänder

- Beschädigte Gelenkknorpel in allen Gelenken

- Muskelkrämpfe

- Arthritis

- Chronische und akute Entzündungen

- Chronische und akute Verletzungen

- Lokal begrenzte oberflächliche und tiefer liegenden Tumoren und Metastasen z.B.: 

- Bauchspeicheldrüsenkrebs 

- Bronchialkarzinom 

- Brustkrebs 

- Dickdarmkrebs 

- Gebärmutter / Eierstockkrebs

- Hirntumoren 

- Kopf-Hals-Tumoren 

-  Prostatakarzinom 

- Sarkome 

- Lebermetastasen 

- Lungenkrebs 

Kontraindikationen: 

- Herzshrittmacher

- Schwangerschaft

- Kinder < 16 J.

- Patienten mit Metallimplantaten in oder nahe der zu behandelnden Zone

- Blutverdünnter 


Kosten: GOÄ Ziffer 5854 

145,15 €


Gerne sind wir Ihnen bei einem Antrag auf Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse behilflich. Bei Fragen wenden Sie sich einfach an uns.